Laut Mintel-Analyse ist „Bio“ für Hersteller und Handel ein wichtiges Zugpferd geworden.

/Laut Mintel-Analyse ist „Bio“ für Hersteller und Handel ein wichtiges Zugpferd geworden.

Laut Mintel-Analyse ist „Bio“ für Hersteller und Handel ein wichtiges Zugpferd geworden.

Inzwischen besteht ein Viertel der Produkt-neueinführungen aus Bio-Produkten. Das ist angesichts des deutlich geringeren Verkaufsanteils von Bioprodukten im Handel ein klares Indiz: Bio hat Potential. Die entscheidende Aufgabe ist nach wie vor, die richtigen Produkte für diesen Bedarf zu finden und sie in den richtigen Vertriebskanälen anzubieten.

So die Faktenlage laut Mintel: „Den Deutschen ist dies jedoch noch nicht genug: Fast drei Viertel (72 Prozent) der deutschen Verbraucher hätten gerne eine noch größere Auswahl an Biolebensmitteln und Getränken an ihrem Einkaufsort. Mehr als die Hälfte der deutschen Verbraucher (54 Prozent) geben an, dass ob Bio draufsteht oder drinnen ist, ein Hauptfaktor für ihre Kaufentscheidung ist.

Beide Aussagen finden besonders großen Zuspruch in der Altersgruppe der 35- bis 44-jährigen Verbrauchern am höchsten. 63 Prozent der deutschen Verbraucher in dieser Altersgruppe geben an, dass eine Bioangabe der Hauptgrund für ihre Entscheidung wäre, und 79 Prozent dieser Verbraucher meinen, dass sie nach wie vor eine größere Auswahl an Biolebensmitteln haben möchten.

Katya Witham, Global Food & Drink Analyst bei Mintel kommentiert:

Der Biotrend in Deutschland steht in direktem Zusammenhang mit der starken Verbrauchernachfrage nach natürlichen und gesunden Lebensmitteln. Wachsende Bedenken der Verbraucher in Bezug auf die Lebensmittelsicherheit, den Umweltschutz und ihre allgemeine Gesundheit fördern die Nachfrage nach Bioprodukten, was zu einem Wachstum von Bioetiketten bei Lebensmittel- und Getränkeprodukten in Deutschland geführt hat.

2018-04-09T19:56:03+00:00 19. März 2018|News|