Die SIAL-Lebensmittelmessen sind ein Gradmesser der weltweiten Lebensmittelentwicklung

/Die SIAL-Lebensmittelmessen sind ein Gradmesser der weltweiten Lebensmittelentwicklung

Die SIAL-Lebensmittelmessen sind ein Gradmesser der weltweiten Lebensmittelentwicklung

Der Lebensmitteleinzelhandel verändert sich. Und das in einem beispiellosen Tempo! Struktur, Aufbau, Positionierungen, Angebote, Partnerschaften… kein einziges Fleckchen dieser Branche entkommt der aktuellen Revolution. „Der Einzelhandel entwirft seine Modelle auf allen Ebenen komplett neu und sprudelt nur so vor Energie. So etabliert er sich einmal mehr als Labor der weltweiten Lebensmittelindustrie“, unterstreicht Nicolas Trentesaux, Direktor des SIAL-Netzwerks.

Wie steht es heute um den Lebensmitteleinzelhandel?

Beim Einkauf merkt es jeder: Der Lebensmitteleinzelhandel ähnelt dem von damals in gar nichts mehr. Vom Produktangebot über das Geschäftskonzept bis hin zur Zahlung oder Lieferung… Die Verwandlung ist radikal und wird angesichts der „hungrigen“, nach Neuheiten und genialen Einfällen der höchstinnovativen Industrie verlangenden Verbraucher noch lange nicht aufhören. Während der Lebensmitteleinzelhandel in den letzten Jahren noch sehr wenigen Änderungen unterlag – ganz im Gegensatz zu anderen Bereichen – holt er dies gerade in Windeseile auf: Nähe, Service und Hybridisierung sind zweifelsohne die Hauptantreiber dieser Revolution. Ein Beispiel für dieses Phänomen ist das internationale Lebensmittelhändlerranking, das sich Jahr für Jahr stark verändert, was zuletzt am starken Markteintritt von Amazon sichtbar wurde.

Sie sprechen von einer „laufenden Revolution“ … gilt dies weltweit?

Auf jeden Fall! Bei Ihrem Besuch auf der SIAL Paris 2018 im Oktober werden Sie das feststellen können. Zwischen den Expertenmeinungen und den Rückmeldungen unserer Aussteller und Besucher aus dem gesamten SIAL-Netzwerk sowie den Ergebnissen unserer Studien, die wir mit unseren Partnern durchführen, herrscht Konsens. Die ganze Welt ist von dieser laufenden Revolution, die je nach Land und Kontinent unterschiedlich weit fortgeschritten ist, betroffen. Diese weltweite Anpassung des Retail Food wird dadurch angetrieben, dass Geschmäcker und Geschmacksnoten um die Welt gehen und sich auch woanders niederlassen, wie es der weltweite Erfolg von Burgern, Sushi und Baguette beweist.

Besteht die Gefahr, dass die Geschmäcker durch die Digitalisierung im Handel zu einem Einheitsbrei werden und die Beziehung des Verbrauchers zur Nahrung „aufweicht“?

Auch auf die Gefahr hin, zu provozieren, würde ich sagen, dass die Digitalisierung nur ein Mittel ist, das den Menschen näher zur Nahrung bringt. Denn das eigentliche Phänomen, das wir heutzutage im Lebensmittelhandel beobachten, ist, dass der Handel wieder menschlicher wird! Ein paar Beispiele? Fast überall sieht man, wie Handelsmarken ihre Verkaufsstätten verkleinern: Kleine Supermärkte, Abhol-Supermärkte und -Märkte sind auf dem Vormarsch, während die großen Supermärkte sich gerade um mehrere hundert oder

gar tausend Quadratmeter verkleinern. Die Händler investieren wieder in die bis dato vernachlässigten Innenstädte und das Modell kurzer Transportwege ist auf Erfolgskurs!

Nähe spielt nun also eine zentrale Rolle im Lebensmittelhandel?

Ich meinte dies eher vor dem Hintergrund, es sich gut gehen zu lassen! Der Verbraucher kommt dem Produkt immer näher und hat öfter die Möglichkeit, Speisen im Supermarkt zu probieren. Denn darum geht es: Gemeinsam genießen steht auf der Tageskarte! Ein Trend, der sich in den aufkommenden Food Halls wiederfindet, wie beispielsweise Eataly oder SIAL Paris, die 2018 mehr denn je zur größten Food Hall der weltweiten Eventbranche aufstrebt.

Was treibt den Retail heute an? Welches Land ist Vorreiter?

Jedes Land ist für sich zu sehen, da im Lebensmitteleinzelhandel – und das wird auf der SIAL Paris besonders deutlich – jede Region ihre eigenen Traditionen, Rezepte und Erfolgsfaktoren hat. So laufen Einkäufe in Kanada, Indonesien, Frankreich oder Indien ganz unterschiedlich ab. China gibt derzeit den Ton auf dem Weltmarkt an und läuft dem Staat Kalifornien somit den Rang ab, der dennoch ein Innovationsmotor bleibt. Was genau ist also Chinas Stärke? Die wunderbare Fähigkeit, seine Art der Kommunikation und Services weiterzuentwickeln und sich für die Konsumenten einzusetzen.

Die Food Revolution betrifft mit ihren zahlreichen disruptiven Innovationen, die etablierte Erfolgsmodelle verdrängen, also auch den Handel … Wie reagiert die SIAL Paris 2018 auf dieses Phänomen?

Ich sage immer gern: Die SIAL Paris ist der größte Supermarkt der Food-Welt. Alle kurz-, mittel- und langfristigen Trends, die Sie eines Tages auf den Verkaufstischen und -regalen der Läden finden werden, haben ihren Ursprung auf der SIAL. Warum? Weil wir eine Ideenschmiede für Fachleute, insbesondere aus dem Bereich Handel sind. Und um diese, alle Bereiche des Handels betreffende Revolution besser einschätzen und vorhersehen zu können, gibt es nichts Besseres als ein Besuch des größten Labors für menschliche Ernährung!

An den Puls dieser sich revolutionierenden Branche und dieser bahnbrechenden Innovationen für den Lebensmitteleinzelhandel bringt Sie die SIAL Paris, die vom 21. bis zum 25. Oktober 2018 in Paris-Nord Villepinte stattfindet!

 

2018-08-10T14:59:30+00:00 10. August 2018|Allgemein|

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück