Bei über einem Viertel der Todesfälle in Mitteleuropa spielt falsche Ernährung eine Rolle.

/Bei über einem Viertel der Todesfälle in Mitteleuropa spielt falsche Ernährung eine Rolle.

Bei über einem Viertel der Todesfälle in Mitteleuropa spielt falsche Ernährung eine Rolle.

Zu diesem Schluss kommt eine Auswertung der angesehenen Medizin-Zeitschrift The Lancet. Die Zeitschrift stellt eine Meta-Auswertung von Daten zwischen 1990 und 2017 zusammen und kann in dieser umfassenden Analyse natürlich nur grob in Weltregionen unterscheiden. Ins Auge sticht für Mitteleuropa der unterdurchschnittliche Verzehr von Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten. Dagegen steht ein zu hoher von Konsum von gesüßten Getränken. Damit bestätigt die angesehene Medizinzeitschrift allgemein geteilte Hinweise, die bei umsichtigen Ernährungsberatern und Ärzten ohnehin Konsens sind. Außerdem ist in der Zusammenstellung ein ziemlich hoher Fleischkonsum ersichtlich, der nur noch von Australien den dem amerikanischen Kontinent übertroffen. In anderen Werten ist Mitteleuropa nicht derart auffällig beteiligt, etwa beim Konsum von Transfetten oder von verarbeiteten Fleischprodukten, hier stechen eher in Nordamerika hohe Werte hervor. Und auch der Salzkonsum in Mitteleuropa ist nur mittelmäßig erhöht. Hier ist der Ostasiatische Raum führend.

 

2019-04-04T09:40:19+00:00 04. April 2019|News|